Wir stellen uns vor

Wir sind engagierte Eisenbahnfreundinnen und -freunde, die 1989 den Verein „Förderverein Wupperschiene e.V.“ gegründet haben, um die damals stillgelegte über 100jährige Eisenbahnstrecke Wuppertal-Oberbarmen – Beyenburg – Dahlhausen (Wupper) – Wilhelmsthal vor dem Verfall und Abbau zu retten.

Nach der Auflösung der Interessengemeinschaft Bergische Bahnen e.V. sind viele Mitglieder von dort zu uns gekommen, ein Grund uns im Jahr 2001 in Bergische Bahnen / Förderverein Wupperschiene e.V. umzubenennen.

Unser Ziel ist ein Museumsverkehr mit regional typischen historischen Fahrzeugen auf der landschaftlich reizvollen Strecke. Vorbei an industriegeschichtlich einmaligen Wupperorten führen die Gleise immer der Wupper folgend zu den Ausflugszielen Beyenburg / Beyenburger Stausee und der Wuppertalsperre.

Seit 2009 sind die Bahngleise wieder nach Paragraph 6 AEG in Betrieb und werden mit unserem Partner der RSE GmbH betrieben.

 

Unsere Ziele sind:

  • der Erhalt der Strecke 2703 (ehemals Remscheid-Lennep) heute Radevormwald-Wilhelmstal nach Wuppertal-Rauental mit Anschluss ans überregionale Bahnnetz
  • Musemsbahn- / Personenverkehr und Güterverkehr auf der Bahnstrecke
  • Schaffung einer touristischen Destination im oberen Tal der Wupper

Das haben wir (unter anderem) bereits geschafft :

  • Ankauf und Unterdenkmalschutzstellung der Strecke von Wuppertal – Rauental nach Radevormwald – Wilhelmsthal (ca. 15 km)
  • Erhalt der Gleisanlagen
  • Erhalt und teilweise Überholung streckentypischer Fahrzeuge (Dieselloks/ Personen- und Güterwagen, Nebenfahrzeuge)
  • Restaurierung der „Fischbauchbrücke“ in Beyenburg
  • Restaurierung der „Waldwegbrücke“ zwischen Remlingrade und Dahlerau
  • Restaurierung der großen ( und kleinen ) Stützmauer bei Wilhelmsthal
  • Sanierung der Brücke Vogelsmühle
  • Sicherstellung und Wiederaufbau des alten Wartehäuschens von Wuppertal – Mirke am Bahnhof Dahlhausen als Vereinsheim
  • statische Abnahme sämtlicher Brückenbauwerke
  • Bereitstellung von Fördermitteln aus der Regionale 2006 sowie von Mitteln des Denkmalschutzes in Zusammenarbeit mit dem Bergischen Ring für die Instandsetzung der Strecke
  • Sanierung der Brücke Hardtstraße in Radevormwald-Dahlhausen
  • Sanierung des Bahnsteigs in Dalerau 
  • Sanierung der Fahrbahn der Brücke Öhder-Straße
  • Sanierung des Tunnels Beyenburg
  • Sanierung der Stützwand Beyenburg „In der Grüne“
  • Sanierung des Bahnsteigs in Dahlhausen
  • Sanierung des Güterwagens KLM 505
  • Kauf einer Dieselok V 60 West und Hauptuntersuchung
  • Kauf einer Donnerbüchse CI 28

Laufende Projekte:

  • Sanierung und Hauptuntersuchung des CI 28
  • Sanierung und Hauptuntersuchung des PWGHS
  • Sanierung der Fahrbahn der Brücke Beyenburg
  • Sanierung der Mauerwerke der Brücke Öhder-Straße
  • Sanierung der Eisenbahnbrücke Öhde über die Wupper
  • Sanierung der Fahrwege der Brücken Wilhelmstal I und II
  • Fahrwegsanierung auf der gesamten Strecke
  • Beseitigung des Hangrutsches „In der Grüne“
  • Bahnsteig Instandsetzungen auf der gesamten Strecke
  • in den Wintermonaten Vegetationsrückschnitt auf der gesamten Strecke

 

Und es geht beständig voran, wenn auch nicht so schnell, wie wir uns das manchmal wünschen.

Ziel ist die schnellstmögliche Aufnahme des Museumsbahnverkehr zu erreichen.

Dafür muss allerdings noch einiges vorbereitet werden.

Wir brauchen Sie:

  • als Mitglied
  • als Mitglied mit ein wenig Zeit für Aktivitäten z.B. bei Veranstaltungen
  • als aktives Mitglied (bei uns im Team gibt es fast jede Art von Arbeit und viel Spaß)
  • als Förderer: Geld- und Sachspenden sind steuerlich abzugsfähig!!!
  • als Sponsor: Nutzen Sie unsere Werbetafel!